Home
Über uns
Programm
Service
Links
Impressum
www.kulturschmiede.de
 

 

Programmübersicht 1997Rückblick1997

 

15. BLUESFEST 1997 - RÜCKBLICK

 


Splitter vom 15. Gaildorfer Bluesfest 1997
In den Kocherwiesen brodelte das Zelt / Woodstock am Kocherufer
Bilder: Uwe Hopf

Weitere interessante Bluesfest-Bilder gibts auf folgender Seite: www.bluesbox.de

 
           
  
"Blues ist, wenn man ihn trotzdem spielt". So schrieb Trott-war-Kulturredakteur Uwe Hopf in seinen Nachbetrachtungen zum 15. Gaildorfer Bluesfest. Hat er dabei an den wolkenverhangenen Himmel gedacht, der das erste Juliwochenende im Sommer 1997 kennzeichnete?

. 


 

Ronnie Earl Ronnie Earl: Instrumentaler Mix
 


             
 
Son Seals:
urban und hart..
  Son Seals
 
Der Stimmung im mehrere Tausend Besucher fassenden Zelt auf der Kocherwiese tat der gelegentliche Regen jedenfalls keinen Abbruch, er - allerdings nicht allein - brachte das Zelt eher zum Kochen. Über 40 Musiker in 8 Bands - überwiegend aus den Staaten - trugen das Ihrige dazu bei..

 
             
 
R. J. Mischo
mit seiner Red Hot Blues Band heizte mit Chicago Blues uind einem mitreißenden Drive die Stimmung so richtig an. Ausgezeichnet mit einer voluminösen Bluesstimme überzeugte er auch als technisch versierter Harmonikaspieler...
 
R.J. Mischo
     
         
  Chris Cain   Chris Cain
Der 40jährige W.C. Handy-Award-Winner 1987, Gitarrist, Sänger und Songwriter Chris Cain brachte das Zelt auf den Kocherwiesen so richtig zum Kochen. Neben Cains filigraner Gitarre stand Saxophonist Bill Esparza im Mittelpunkt des Auftritts..
 
 
       
 
Paul Lamb and the King Snakes
mussten am 2. Abend als "Opener" auftreten, hatten jedoch bereits mit dem zweiten Song die Fans fest im Griff. Sie begeisterten mit feinstem West Coast Jump Blues und Paul mit einem vielseitigen Harmonikaspiel.
Mit von der Partie: Gitarrist und Sänger Chad Strenz, Schlagzeuger Martin Deegan und und ein tadelloser John Whitehill an der Sologitarre..
  Paul Lamb and the King Snakes
         
  Buckwheat Zydeco   Der ultimative Party-Kick
Buckwheat Zydeco
brachte das überfüllte Zelt zum Brodeln.Weniger auf Lautstärke, dafür auf Stimmung setzte Stanley "Buckwheat" Dural mit seiner achtköpfigen Louisiana-Combo "Buckwheat Zydeco". Eineinhalb Stunden New Orleans in Gaildorf und das proppenvolle Zelt verwandelte sich innerhalb kürzester Zeit in einen riesigen Tanzpalast..
 
         
         
 
Junge und ältere Fans
beim Gaildorfer Bluesfest 1997
Trotz der mittlerweile über 6 000 offiziell gezählten Zuschauer an zwei Tagen ist der vielfach gelobte familiäre Charakter des Gaildorfer Bluesfestes immer noch erhalten geblieben. Die weiteren Bands beim 97er Gaildorfer Bluesfest könnt Ihr der Programmübersicht entnehmen..
  Fans  
 

 

[ NACH OBEN ]


Hier ent-
lang  zu
Bluesfest:

Zurück