Home
Über uns
Programm
Service
Links
Impressum
www.kulturschmiede.de
 

 

Programmübersicht 2003Rückblick 2003Band-Informationen 1, 2, 3 ... 8Bo WeavilLarry Garner and BandMagic Slim and the Teardrops feat. Big Time SarahSherman Robertson BandMike Andersen BandKenny Neal Band feat. Billy BranchDuke Robillard BandCarl Weathersby

Click for English version

LARRY GARNER (USA)
Freitag, 4. Juli, 19.00
Larry Garner
Larry Garner - guitar, vocals
Terry Smith - drums
Miguel Hernandez - bass
Raphael Wressnig - keyboards

 

Hier entlang zur Heimatseite von
Larry Garner..

 

Der Gitarrist aus Baton Rouge, Louisiana, sprengt die Grenzen des Blues: sein moderner Stil ist geprägt von Soul-, Funk- und Popelementen.

Am Piano sitzt der Wiener Christian Dozzler, der vor einigen Jahren eine US-Karriere startete und der als Mitglied der Mojo Bluesband bereits 1985 beim Gaildorfer Bluesfest gastierte.

Larry kam 1952 in New Orleans auf die Welt und wuchs in Baton Rouge auf. Mit elf Jahren bekam er seine erste Gitarre und durfte schon bald den Kirchenchor begleiten. Nach und nach probierte er etliche Stilrichtungen aus und landete schließlich beim Blues. Nach seiner Army-Zeit gründet Larry in Baton Rouge erst einmal eine Familie, bekommt einen gutbezahlten Industriejob und spielt nur an den Abenden Blues, meist in Tabby Thomas' Blues Box.

Allmählich wurde man jedoch auch außerhalb seiner Heimatstadt auf ihn aufmerksam. 1988 gewann er den BB King "Lucille" Award für seinen "Doghouse Blues". Den großen Durchbruch schaffte Larry 1992 beim Burnley Blues Festival in England. Durch seinen fulminanten Auftritt kam ein Vertrag mit JSP Records zustande und Larry beginnt seine Profimusiker-Laufbahn.

Jetzt ging es rasant voran mit Larrys Karriere. Mitte der 90er Jahre veröffentlichte er 2 Alben beim renommierten Gitanes Jazz Label, ehe er beim deutschen Ruf-Label landete. "Once upon the Blues" kam Anfang 2000 heraus und gilt für viele als Larrys bestes Album.

Larry Garner gehört zu den Top-Songschreibern der heutigen Bluesszene: zeitgemäße Songs mit ehrlichen und einfühlsamen Texten. Zudem besitzt er ein feines Gespür, wie man den Blues heutzutage mit Zitaten aus anderen Bereichen der schwarzen Musik anreichern muss, um erfolgreich zu sein.


[ NACH OBEN ]


Hier ent-
lang  zu
Bluesfest:

Zurück