Home
Über uns
Programm
Service
Links
Impressum
www.kulturschmiede.de
 

 

Programmübersicht 2007 Rückblick 2007 Band-Informationen 1, 2, 3 ... 8 Nathan & the Zydeco Cha Chas Sugar Ray & the Bluetones feat. Monster Mike Welch Deborah Coleman Mike Sanchez & his Band Enrico Crivellaro & Raphael Wressnig Combo Marva Wright Band feat. Vasti Jackson Sherman Robertson & Blues Move The Fabulous Thunderbirds

Click for English version

SHERMAN ROBERTSON & BLUES MOVE (USA)
Samstag, 7. Juli, 21.30


Sherman Robertson Sherman Robertson -guitar, vocals
Gary Rackham - bass
Michael Hellier - drums
Julian Grudgings - keyboards



Hier entlang zur Heimatseite von..
..Sherman Robertson www.shermanrobertson.com/

 

Mit seinem explosiven Gemisch aus mächtigem, texanischem Gitarrenblues, einem Schuss Zydeco und Soul/Blues sowie ein wenig Funk – und das alles gepaart mit seiner Vorliebe für eine rockige Spielweise – ist Sherman Robertson der legitime Nachfolger seines texanischen Kollegen Albert Collins.

Sherman wurde in Beaux Bridge, Louisiana geboren und wuchs in Houston, Texas auf. Als junger Musiker spielte er in den sechziger Jahren bereits mit Superstar Bobby 'Blue' Bland und Junior Parker, bevor er seine eigene Band, die Crosstown Blues Band, gründete und erste Aufnahmen machte. Es folgten fünf Jahre in der berühmten Zydeco-Formation von Clifton Chenier. Als Paul Simon für sein millionenfach verkauftes 'Graceland'-Album einen Gitarristen suchte, viel die Wahl auf Sherman Robertson.

Nun wurde Produzent Mike Vernon (John Mayall, Freddie King, Fleetwood Mac) auf ihn aufmerksam und produzierte 1993 'I'm The Man' für Atlantic, gefolgt von 'Here And Now'. 1998 schließlich nahm er für das kleine Audioquest-Label 'Going Back Home' auf – und verabschiedete sich für mehrere Jahre von der internationalen Szene.

In den U.S.A. war er weiterhin präsent. Er schlug verschiedene Angebote von Agenten und Plattenfirmen aus, um seine Unabhängigkeit zu bewahren. Das Festivalangebot einer britischen Agentur führte schließlich in Europa zur regelmäßigen Zusammenarbeit mit BluesMove, einer hervorragend eingespielten Formation. Im Frühjahr 2005 war es dann soweit. Ein fulminantes Konzert in Holland wurde mitgeschnitten und liegt nun als CD vor. 'Guitar Man' ist dabei weniger ein Comeback-Album als vielmehr der Beleg für das wieder entfachte Feuer im Spiel des Musikers Sherman Robertson.

Seit den achtziger Jahren und dem grandiosen Comeback von Albert Collins und dem kometenhaften Aufstieg des jungen Robert Cray hat die Blueswelt nichts Vergleichbares erlebt. Er überzeugt als Sänger und begeistert als Gitarrist: Sherman Robertson spielt den Blues mit Leidenschaft und Überzeugung.  
 
 

  

[ NACH OBEN ]

 


Hier ent-
lang  zu
Bluesfest:

Zurück