Home
Über uns
Programm
Service
Links
Impressum
www.kulturschmiede.de
 

 

Programmübersicht 2007 Rückblick 2007 Band-Informationen 1, 2, 3 ... 8 Nathan & the Zydeco Cha Chas Sugar Ray & the Bluetones feat. Monster Mike Welch Deborah Coleman Mike Sanchez & his Band Enrico Crivellaro & Raphael Wressnig Combo Marva Wright Band feat. Vasti Jackson Sherman Robertson & Blues Move The Fabulous Thunderbirds

Click for English version

MARVA WRIGHT BAND (USA) FEAT.
VASTI JACKSON (USA)
Samstag, 7. Juli, 19.30


Marva Wright Marva Wright - vocals
Benny Turner - bass
Eddie Dejean - drums
Joe Krown - keyboards
Vasti Jackson - guitar




Hier entlang zu den Heimatseiten von..
..Marva Wright www.marvawright.com
..Vasti Jackson www.vastijackson.com/

 

 

MARVA WRIGHT
Falls man von ihr sonst noch nichts gehört haben sollte: den Namen Marva Wright sollte man sich vormerken. Ob sie nun Konzertbühnen betritt, die
Bühnen von Nachtclubs, Vergnügungsdampfern, Hotelhallen, Casinos, Kongressen, bei Funk und Fernsehen: Marva singt sich Herz und Seele aus dem Leib! Es scheint so, als ob sie gerade nur für dich singen würde, wenn sie bekannte Titel aus Blues, R&B, Jazz und Gospel interpretiert oder ihre eigenen Kompositionen mit ihrer leidenschaftlichen Darbietung zum Leben erweckt.Man kann einfach nicht ruhig bleiben. Man will mit den Fingern schnippen, den Füßen wippen, mit den Händen klatschen oder ganz einfach aufstehen und tanzen! Weltweit sind die Zuhörer von ihrer elektrifizierenden Darbietung überwältigt und wollen einfach nicht mehr aufhören, Beifall und Lob zu spenden.

Marva Wright wurde in New Orleans geboren und wuchs dort tief im Gospel verwurzelt auch auf. Sie ist ein Teil der wachsenden Zahl vielseitig begabter Sängerin in dieser Stadt, die als die Mutter des Blues gilt.Doch im Gegensatz zu vielen ihrer Kolleginnen hat sie nicht nur auf dem New Orleans Jazz Heritage Festival, sondern weltweit schon auf den Festivals von Den Haag in Holland, dem Umbria Festival in Italien und vielen anderen Jazz und Blues-Festivals in Frankreich, Deutschland, der Schweiz, in Schweden, Norwegen, Brasilien und Russland reüssiert. Natürlich spielt sie auch in den USA „von Küste zu Küste“.

Offiziell begann sie ihre Karriere 1987, hat seit 1990 11 CDs aufgenommen, darunter die eine oder andere für große Plattenfirmen und verleiht unzähligen anderen CD-Produktionen den Glanz ihrer Stimme.

Aus alledem lässt sich nur Eines schließen: Marva Wright ist schlicht und einfach sensationell.

 

VASTI JACKSON
Vasti Jackson Wie schreibt man Erregung, Energie, Kreativität und musikalische Erfahrung ? V-A-S-T-I   J-A-C-K-S-O-N ! Vasti Jackson, das ist bester Professionalismus. Eine gelungene Verbindung aus Talent, Erfahrung und Vielseitigkeit.Seine beseelte und energiegeladene Darbietung wird nimmt das Publikum auf eine Reise mit, die es niemals vergessen wird !Wenn Vasti die Bühne betritt, wird das Publikum wie elektrisiert. Der renommierte Gitarrist und Sänger „kriegt“ dank seiner Bühnenpräsenz jedes Publikum sofort - er zeigt Band und Publikum klar „wo’s langgeht“!

Bereits auch für den „Grammy” nominiert, gilt Vasti ( ausgesprochen: Was-Tei) Jackson als “kompletter” Musiker.Er ist Multi-Instrumentalist, singt und produziert auch.

Von seinen Anfängen in McComb, Mississippi bis zu seiner aktuellen CD „Live In Nashville“ hat sich Jackson’s Talent während der über 30 Jahre seiner lebhaften Karriere ständig mit einer eindrucksvollen Liste musikalischer Erfahrungen angereichert. „No Borders To The Blues“ , der Name des vorhergegangenen Albums, passt genau als Motto für Jackson’s scheinbar grenzenlose Energie und Anziehungskraft und zeigte erstmals ungeschmälert dessen Talente als Sänger und Musiker, - und dabei besonders sein ausgesprochen begeisterndes Gitarrenspiel. Diese CD präsentierte auch bekannte Gäste, die sich perfekt in eine perfekte Produktion einpassten: Henry Butler am Piano, Bobby Rush an der Harmonika und New Orleans’ Bass-Legende George Porter jr.

In den 80er und den frühen 90er Jahren war Vasti Jackson u.a. Gitarrist und musikalischer Leiter der Begleitbands von Z.Z. Hill, Johnnie Taylor und Katie Webster und „eröffnete“ häufig für die Blues-Prominenz.Er arbeitete mit Gospel-Größen wie den Williams Brothers, den Jackson Southernaires und Daryl Coley, sowie gleichermaßen mit Soul- und Blues-Größen wie Bobby Blue Bland, Little Milton, Percy Sledge und Sam Myers, mit Jazz-Künstlern wie Harry Connick jr., Wynton Marsalis und Cassandra Wilson zusammen. Er spielte auf den Malaco-Aufnahmen für Latimore, Denise LaSalle, Bobby Rush und Johnnie Taylor Gitarre.

Zu seinen Blues-Wurzeln zurück kam Jackson 1994 mit B.B. King’s Blues Summit , das damals den Grammy gewann.Als erfahrener Komponist schrieb Vasti Jackson 2 Songs für den Film „Stop Breaking Down“ , einen Film über das Leben der Blues-Legende Robert Johnson, steuerte einen Titel für Robert Mugge’s Dokumentation „Last Of The Mississippi Jukes“ bei.

Für Martin Scorcese’s Serie „The Blues“ schrieb und spielte er spontan seinen „Train Rolling Blues“. Für die Präsentation von Mississippi als Geburtsort der amerikanischen Musik schrieb er den Titel „America, Proud and Strong“ und führte ihn anlässlich einer Live-Präsentation des Senders ETV 2003 zusammen mit dem Mississippi Symphony Orchestra und einem 1000-köpfigen Chor auf.Seine Tourneen haben ihn bis jetzt nach Japan, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Südafrika, Holland, Schweden, Italien, Norwegen, Finnland, England, Uruguay, Brasilien, Portugal und in die Schweiz geführt.

Über Vasti Jackson erschienen Titel-Geschichten in folgenden Publikationen: Guitar Player, Living Blues, Nothing But The Blues und Juke Blues (GB).Er erschien in folgenden Radio-Sendungen: Dan Aykroyd’s House Of The Blues Hour, the Starz Encore Network, WGN-TV (Chicago) und PBS.
Er arbeitete für folgende Fernsehsender: HBO, VH-1; Mississippi Educational Television, die BBC und weiteren in Australien, Uruguay, Finnland und Kanada.

Er war Co-Produzent für Bobby Rush’s CD „Hoochie Coochie Man“ , das 2002 für den Grammy im Bereich Contemporary Blues Record Of The Year nominiert worden war.

 

  

[ NACH OBEN ]


Hier ent-
lang  zu
Bluesfest:

Zurück