Home
Über uns
Programm
Service
Links
Impressum
www.kulturschmiede.de
 

 

Programmübersicht 2007 Rückblick 2007 Band-Informationen 1, 2, 3 ... 8 Matt Schofield Band Shakura S' Aida Michael Burks Severn Soul & Blues Revue Dwayne Dopsie & the Zydeco Hellraisers Coco Montoya Chicago Blues - A Living History Bernard Allison

Click for English version

DWAYNE DOPSIE & THE ZYDECO HELLRAISERS (USA)

Samstag, 4. Juli, 17:30


Dwayne Dopsie Dwayne Dopsie - accordion, vocals
Alex McDonald - washboard
Shelton Sonnier - guitar
Carl Landry - saxophone
Dion Pierre - bass
Calvin Sam - drums




Hier entlang zur Heimatseite von..
..Dwayne Dopsie & TheZydeco Hellraisers www.dwaynedopsie.com







Ja, Dwayne (Dopsie) Rubin ist tatsächlich einer der Söhne von Alton Rubin senior, besser bekannt als Rockin‘ Dopsie, einem der Könige des Zydeco. Er ist somit sozusagen "von Natur aus" Thronfolger.

Er wurde 1979 geboren und wuchs in Lafayette, Louisiana, praktisch mitten im Herzen des Zydeco auf, wo er natürlich nicht nur bestens zuhören konnte, sondern zwangsläufig auch "ans Musizieren" kam. Mit 4 spielte er Waschbrett, wie sein Bruder David "Rockin" Dopsie Jr." Rubin, entschied sich aber schnell für’s Akkordeon und trat so in die Fußstapfen seines Vaters. Nachdem er mit seiner Familie schon über Jahre hinweg die gesamte Zydeco-Szene abgeklappert hatte, fing er mit 19 mit seiner eigenen Band an, um auch als Entertainer der Familientradition und besonders seinem Vater nachzueifern.

Zu den Höhepunkten seines frühen "Berufslebens" – von den Auftritten mit seinem Vater abgesehen, zählen ein Werbefernseh-Auftritt für Community Coffee im Alter von sechs und ein Auftritt in der Dolly Parton-Show. Als weiterer außergewöhnlicher Moment folgte ein gemeinsamer Auftritt mit seinem Vater beim "Super Bowl 24", dem Hochamt der American Football Szene. (1990)

Mit seiner eigenen Band "The Zydeco Hellraisers" tourt er von Anfang an von Küste zu Küste. Seit 2000 ist er regelmäßig Gast beim "New Orleans Jazz Heritage Festival" und seit 2001 beim "Syracuse Blues Festival".
Das Jahr 2002 markiert so etwas wie einen Durchbruch, nachdem er von seinem unabhängig produzierten Album "Now It Begins" mit der ausgekoppelten Single "Hey Rosilee" am 12.03.2002 auf Platz 1 bei "MP3.com" ging und mehrere Monate lang in der populären Online-Chart auf den vorderen Rängen platziert blieb, nachdem sie nur 2 Monate bis an die Spitze gebraucht hatte.

In diese Zeit fallen auch vermehrt Touren außerhalb der USA und Auftritte in US-Fernsehshows wie "CBS This Morning", "The Travel Channel", "Discovery Channel", "20/20", "Good Morning America" und auf FOX-TV. Schließlich schaffte er es auch noch in die populäre Jamie Kennedy Show auf Warner Network.

Online schaffte er es bisher auf die Website des "Playboy", gedruckt in die "New York Times", "USA Today" und die "Los Angeles Times". Natürlich schaffte er es, -wen wundert’s noch, auch auf diverse Titelblätter, wie z.B. beim Big City Blues Magazine, beim "Offbeat Magazine", beim "Insider’s Guide to Lovin‘ New Orleans" und dem "Visitor Magazine", womit er quasi als Wahrzeichen der Stadt gelten dürfte.

Alles in Allem dürfte Dwayne Dopsie die perfekte Wahl als Anfang eines gelungenen Bluesfest-Samstages sein, und das umso mehr, als sich Vergleichbares in der Vergangenheit wiederholt gut bewährt hat.


[ NACH OBEN ]


Hier ent-
lang  zu
Bluesfest:

Zurück