Home
Über uns
Programm
Service
Links
Impressum
www.kulturschmiede.de
 

 

Programmübersicht 2007 Rückblick 2007 Band-Informationen 1, 2, 3 ... 8 Matt Schofield Band Shakura S' Aida Michael Burks Severn Soul & Blues Revue Dwayne Dopsie & the Zydeco Hellraisers Coco Montoya Chicago Blues - A Living History Bernard Allison

Click for English version

MATT SCHOFIELD BAND (GB)

Freitag, 3. Juli, 19:00


Matt Schofield Matt Schofield - guitar, vocals
Johnny Henderson - keys
Jeff Walker - bass
Evan Jenkins- drums




Hier entlang zur Heimatseite von..
..Matt Schofield www.mattschofield.com

 

 

Matt wurde in 1977 Manchester geboren, zog aber mit seinen Eltern noch in seiner frühen Jugend nach Fairford, Gloucestershire um.Mit 12 machte er mit dem Gitarre spielen "Ernst“, und dabei waren es nicht die "Gitarren-Heroes“ der damaligen Zeit (Ende der 80er Jahre), die ihn dazu inspirierten, sondern vielmehr ein Video einer Session mit B.B. King, Albert Collins und Stevie Ray Vaughan, das seine Vorstellungskraft beflügelte.

Der Lockruf der Musik war unwiderstehlich. Als Matt mit dem College fertig war, reiste er nach London, um die örtliche Musikszene zu erforschen und an den Bluessessions dort teilzunehmen. So konnte er auch ab dem Alter von 18 Jahren professionell arbeiten. Nach einer Tour und Plattenaufnahmen mit der "Lee Sankey Group“, heuerte ihn die englische Blues-Diva Dana Gillespie als Gitarristen ihrer "London Blues Band“ an. In den fast 10 Jahren als Begleiter diverser britischer Blues-Größen gelang es Matt Schofield dabei stets, sich nicht in die Schublade "Blues-Wunderkind“ stecken zu lassen.

2006, nur 2 Jahre nach seinem Debut-Album "The Trio Live“, erhielt Matt Schofield auch als einer von zwei noch lebenden britischen Blues-Musikern eine lobende Erwähnung mit vier Sternen im "Penguin Book of Blues Recordings“ – einem Teil einer Serie von Büchern, die (nicht nur) auf den britischen Inseln als Referenz für qualitativ hochwertige Plattenaufnahmen für alle Stilrichtungen gilt.

Sein Album "Siftin‘ Through The Ashes“ (Nugene Records) erhielt begeisterte Rezensionen zu beiden Seiten des Atlantiks.Das britische Fachmagazin “Guitarist" verglich seinen Stil mit Dynamit und benannte ihn gleichzeitig als einzigen nichtamerikanischen Gitarristen in ihre Kategorie “Zukunft des Blues". Das Magazin "Blues Revue“ aus den USA nannte ihn schlicht die "Die Vollbedienung -- Ein Sänger mit Stimmvermögen und Seele und ein Gitarrist mit eindrucksvollem Ton und superber Dynamik“. Paul Jones (ex "Manfred Mann“ und “Blues Band") stellte  ihn in seiner Radiosendung auf BBC 2 als einen seiner persönlichen musikalischen Höhepunkte von 2005 mit den Worten vor: “Ich denke es ist Zeit, daß er ein Star wird !“(Jones ist auf den britischen Insel DIE Radio-Authorität für diese Musik!)

Die "LA Daily News" aus Los Angeles, USA, sagt von ihm, er stünde “mehr als Haupteslänge über der Masse", während die "Online Musik-Bibel“ AllMusic.com seinen Ansatz als "erfreuliches Beispiel dessen bezeichnet, was passieren kann, wenn Blues-Rock und Blues-Jazz zusammenfinden“.

Die Musikzeitschrift "Mojo“ gab dem Album "Siftin‘ Through The Ashes“ 2006 "Vier Sterne“, was sie bei den einheimischen britischen Blues-Künstlern sonst eher recht selten macht.
Die Matt Schofield Band orientiert sich strukturell den "klassischen“ Orgel-Trios der 50er und 60er Jahre.

Organist Johnny Henderson an der "Hammond“ sorgt für eine lockere Struktur und Dynamik, während er gleichzeitig "mit Links“ für die Basslinie sorgt Schlagzeuger Evan Jenkins , der so etwas ist, was man als "Drummer’s Drummer“ bezeichnet, (also einen Schlagzeuger, der besonders auch bei Musikern beliebt ist) sorgt für die mitreißenden Rhythmen.

Aber hier enden auch schon die Parallelen zu den traditionellen Orgel-Trios.Mit ihrem vollen Sound, ihrem vielschichtigen und rhythmischen ansteckenden Vortrag setzt diese Band neue Maßstäbe für die Kategorie "Power-Trio“ und unterscheidet sich damit auch deutlich von allen anderen Acts in der heutigen Bluesszene.

Inspiriert vom Blues, infiziert mit den Rhythmen des Funk a la New Orleans – das Ganze abgerundet mit solider Virtuosität, so kann man die Musik der Matt Schofield Band beschreiben.Viele bezeichnen Matt Schofield schon jetzt als einen der besten Bluesgitarristen seit Generationen in Europa,-- vielleicht sogar weltweit.

 


[ NACH OBEN ]


Hier ent-
lang  zu
Bluesfest:

Zurück