Home
Über uns
Programm
Service
Links
Impressum
www.kulturschmiede.de
 

 

Programmübersicht 2009 Rückblick 2009 Band-Informationen 1, 2, 3 ... 8 B. B. & The Blues Shacks Janiva Magness Larry McCray Rick Estrin & The Nightcats Robin Bank$ & Christian Dozzler Walter Trout Mitch Kashmar James Hunter Shemekia Copeland

 

  

 

Bericht: Brigitte Hofmann, Richard Färber
Rundschau für den Schwäbischen Wald - Der Kocherbote 04.07.2011

 

  
 

Der Blues verzaubert die Stadt

Kaum Verkehr und dafür Leben in den Straßen und volle Geschäfte. Der Gaildorfer Samstag eignete sich bestens, den Tag im Städtle zu genießen, zumal gleichzeitig das Bluesfest gefeiert wurde.

Die größte Party von allen: Auf der Kocherwiese wird der Blues gefeiertDieser Gaildorfer Samstag ist einer der besten seit langer Zeit", resümierte Bürgermeister Ralf Eggert, zugleich Vorsitzender des Vereins Stadtmarketing. Das Wetter mache mit, die Stimmung sei gut und alle Standplätze belegt. Als er das sagte, saß er in geselliger Runde im Stadtschulhof zusammen mit den Freunden aus der Partnergemeinde Budajenö. Roter Wein funkelte in den Gläsern und die Stadtkapelle unterhielt mit flotten Weisen.

Zusammen mit seinem ungarischen Amtskollegen Istvàn Budai hatte Ralf Eggert am Vormittag auf dem Marktplatz auch schon den Fassanstich zelebriert, der allerdings nicht ganz ohne Pannen verlief. "Freibier für alle", entschädigte jedoch fürs Warten und beförderte sogleich die gute Laune.

Szenenwechsel: Tische und Bänke gab es in der Grabenstraße nicht, dafür eine lange Schlossmauer zum Sitzen und ein Pflaster, um darauf stehen oder abtanzen zu können. "Blues Lash" waren von vielen Fans umringt und versorgten den nördlichen Stadtteil über Stunden hinweg mit gutem Rock und Blues, und auch dann noch, als von den Kocherwiesen herüber bereits das Echo ertönte. Noch mehr Blues gabs im Schlossgraben mit der "Feelin Good Bluesband" und dem Bremerhavener Duo "Playing for Tips" - die Leidenschaft der Gaildorfer für den Blues ist offenbar längst von der Kulturschmiede in die Stadt geschwappt. Anderes gabs natürlich auch: Schlager erklangen am Marktplatz, Countrymusik in der Karlstraße - für jeden etwas.

"Gaildorfer Samstag zusammen mit dem Bluesfest ist immer etwas Besonderes", bewertete Ursula Diem die glückliche Konstellation. In der Tat zauberte der Blues wiederum eine ganz eigentümliche Atmosphäre. Als Geschäftsfrau zeigte sie sich mit der Resonanz an diesem langen Einkaufstag zufrieden.

"Absolut gut", war das Fazit von Hans Hersacher vom Kinoverein, der auf der Treppe der Sonnenlichtspiele für das anstehende Kinofestival im Schlosshof kräftig die Werbetrommel rührte. "Gut gelaufen", stellte auch Karl-Heinz Wannenwetsch fest, der in der Karlstraße schier ununterbrochen Salzkuchen in den großen Backofen beförderte.

Jennifer und Evelyn, zwei junge Damen von zwölf Jahren, gehörten zu den vielen großen und kleinen Stars der Showbühne. Mit dem "D! Dance Club" durften sie ihre Künste einem Riesenpublikum vorführen.

Gegen 17 Uhr strömten dann viele Gäste wieder zurück auf die Kocherwiese - der zweite Abend des 22. Bluesfestes begann. Die Kulturschmiede zeigte sich gestern zufrieden: Das Wetter hatte, trotz einiger Pfützen, größtenteils gehalten, die Stuttgarter Konkurrenz - dort trat am Freitag B.B. King auf - keine dramatischen Einschnitte verursacht. "Wir haben an beiden Tagen knapp gut 5000 Blues-Fans gezählt", berichtet Carola Kronmüller






 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[ NACH OBEN ]


Hier ent-
lang  zu
Bluesfest:

Zurück